malerei...experimente...kurse

 

Material für die Acrylmalkurse

Mitzubringen sind: 1 Wassertopf, Tesakrepp,

Spülschwamm,

Spachtel (alte Telefonkarten)

Palette zum Mischen der Farben (gut ist ein Farbeimerdeckel mind. 30 cm Ø).

Schutz für die Kleidung,

 

Unterlage als Schutz für Tische,

mehrere nicht flusende Lappen

Föhn,

Kernseife zum Pinselreinigen. 

 

 

Pinsel: mind. 3 Borstenpinsel, Größe 4, 12 und 20 und 1 breiterer Flachpinsel (ca. 4 - 5 cm Zwingenbreite), 1 kleiner Rundpinsel Größe 1 oder 2 für feine Details (Haar- oder Synthetikpinsel).

 Palette: die beste und damit meine ich die beste Palette ist ein alter Eimerdeckel aus Kunststoff, Oval oder rund, idealerweise in der Farbe weiß. Auf ihm können Sie die Farben mischen, nach Gebrauch mit Alufolie zudecken oder, falls sie angetrocknet sind, die Farbschichten abziehen und der Deckel ist wieder sauber! Idealer geht es nicht.

Außerdem notwendig: 1 Wassergefäß, alte Lappen, 1 Stück Luftpolsterfolie ca. 40/50cm groß, Tesakrepp, alte Plastikkarte als Spachtel, Wasserspritze (z.B. von Haarspray), Küchenschwamm, Föhn

Wenn Sie auf Papier arbeiten, ist eine stabile Unterlage notwendig, die mindestens 10cm größer ist, als das Papierformat. Ideal sind 60 x 80 cm. Das kann eine MDF-Platte sein (allerdings schwer), Sperrholz geht auch, Pappe ist ungeeignet, da sie sich verzieht.

 

Acrylfarben: Für den Anfang reichen Ihnen 9 Farben aus. Das sind

  1. Titanweiß ( 250 ml Flasche)
  2. Kadmiumgelb hell
  3. Magenta
  4. Kadmiumrot dunkel
  5. Preußischblau
  6. Chromoxidgrün feurig (auch Smaragdgrün oder Phtalogrün)
  7. Lichter Ocker
  8. Vandyckbraun
  9. Türkis

Billige Farben sind auch "billig". Sie werden nur wenig Freude daran haben, weil sich die Farben nicht so verhalten, wie man es von ihnen erwartet. Lieber weniger Farben kaufen, dafür aber gute!

Die Farben Nr. 2 bis 9 benötigen Sie nur in kleineren Mengen. Es reichen Tuben von ca. 40 - 70 ml. Weiß wird in größerer Menge benötigt. Bitte kaufen Sie lieber kleine Gebinde aber von guter Qualität (oft steht auf der Tube/Flasche: "feine Künstler-Acrylfarbe"). Ich gebe Ihnen gerne Empfehlungen und Hilfestellung, da ich schon einige "Überraschungen" mit verschiedenen Farben erlebt habe.

Sollten Sie bei der Acrylmalerei bleiben wollen, empfehle ich noch die Farben Umbra gebrannt natur , evtl. eine ganz kleine Tube Chinacridon magenta und Ultramarinblau. Aber bei dem derzeit großen Angebot werden Sie sich dem sowieso nicht entziehen können, weil die Farben einfach so leuchtend sind. Viele andere Töne benötigen Sie nicht, denn mit diesem Farbsortiment können Sie schon eine sehr große Fülle an Farbtönen mischen sowohl helle als auch dunkle Töne - probieren Sie es aus!

 

Malgründe: Acrylfarben können auf fast allen Untergründen vermalt werden. In den Kursen bietet sich für Anfänger zuerst einmal Aquarellpapier in großen Formaten an (ca. 50 x 70 cm). Das Papier sollte ein Papiergewicht von mind. 200 g/m² haben, um ein Durchschlagen und zu starkes Wellen zu vermeiden. Hierauf können Sie ihre ersten "Gehversuche" mit der Acrylfarbe machen.

Außerdem kann man Malplatten (mit Baumwollstoff kaschierter Buchbinderkarton) in verschiedenen Größen und Formaten bemalen. Diese sind auch eine preiswertere Alternative zu einer Leinwand auf Holzrahmen, man muss allerdings bedenken, dass die Malplatte später nicht ohne Rahmung aufgehängt werden kann.

Leinwände (Baumwoll- oder Leinenstoff auf einen Holzrahmen aufgezogen) sind der ideale Untergrund für die Acrylmalerei. Sie sind flexibel und haben eine interessante Oberflächenstruktur. Dabei sind sie leicht zu transportieren und können ohne Rahmung aufgehängt werden. Der Preis ist dabei abhängig vom Format aber auch von der Qualität des Holzes und der Bespannung. Bitte achten Sie beim Kauf auf die "Grundierung", die auch für Acrylfarben geeignet ist (leicht saugende Grundierung).